Bootshaus Ruderclub, Solothurn SO

Das Bootshaus des Solothurner Ruderclubs wurde 1912 am linken Aareufer erstellt. Charakteristische Merkmale kennzeichnen den im Heimatstil errichteten Holzbau als kulturhistorisch erhaltenswerte Bausubstanz mit hohem ortsbildprägenden Stellenwert. Insbesondere das steile Walmdach sowie die repräsentative, über die Aare herausragende Altane eines Anbaus von 1919 prägen die Gebäudevolumetrie. Spätere bauliche Veränderungen verunklärten den ursprünglichen Zustand zunehmend. Das alte Bootshaus des Ruderclubs Solothurn war in die Jahre gekommen und entsprach in mehrerlei Hinsicht nicht mehr den Anforderungen des Clubs. Durch Umplanung der gesamten Infrastruktur gelang es, sämtliche Bedürfnisse und Anpassungen innerhalb der ursprünglichen Gebäudehülle zu erfüllen. Neben der Volumetrie wurde auch die für den Heimatstil typische Farbigkeit wieder aufgenommen - weiss gestrichene Deckleisten prägen im Kontrast zu der dunklen Holzschalung das äussere Erscheinungsbild des neuen alten Bootshauses - umgesetzt mit sägeroher Fichten-T-Deckleistenschalung behandelt mit Silverwood Color.