Engagement
Wissen, woher das Holz kommt. Garantiert.

Bei der Auswahl der Produkte ist uns Herkunft und Produktion besonders wichtig. Deshalb führen wir fast ausschliesslich Holzarten, welche FSC®-, PEFC– oder HSH-zertifiziert erhältlich sind. Momentan sind die zertifizierten Waldflächen, Händler und auch Endverarbeiter noch zu gering vertreten, um ausschliesslich zertifizierte Produkte zu handeln.

Zusätzlich sind die Zertifizierungssysteme noch nicht genügend ausgereift, dass wir in jedem Falle voll und ganz hinter ihren Strategien stehen können. Als Betrieb sind wir seit dem Jahr 2002 FSC®-zertifiziert (FSC®-C010140) (FSC®-Zertifikat) und seit dem Juni 2011 auch PEFC-zertifiziert (PEFC-Zertifikat).

 

Schweizer Holz – aber natürlich! Wir sind lizenzierter Lignum-Partner für Schweizer Holz. Fragen Sie bei uns nach Schweizer Holz – wir liefern Ihnen auf Wunsch gerne Holz aus heimischen Wäldern. Mit Garantie.

 

 

 

 

 

Neben unserem grossen Engagement für das Massivholz versuchen wir mit unseren Tätigkeiten auch für eine lebenswerte Umwelt einzustehen. Aus diesem Grund heizen wir unsere Büroräumlichkeiten und unsere Trockenkammern mit Restholz, welches wir von Kunden zurücknehmen.

 

Zudem kompensieren wir seit 2018 unseren CO2-Ausstoss für unseren Standort und unsere Transporte über die Stiftung myclimate.

 

 

 

 

 

 

 

Solarpanels der Produktions- und Lagerhalle.Seit 2007 haben wir auf dem Hallendach unserer Lagerhalle ein Solarstrom-Contracting mit einer Gesamtfläche von zirka 1000m2. Im Jahre 2013 haben wir die Anlage in Eigenregie um 1500 m2 erweitert. Durch den höheren Wirkungsgrad der Solarpanels hat sich die Gesamtleistung mehr als verdreifach. Um zu schauen, wieviel Solarfläche für Elektromobilität nötig ist, wurde 2017 eine weitere Anlage in Betrieb genommen, die hauptsächlich der Mobilität dient.
2019 wurde der Neubau der Produktionshalle mit einem Solardach ausgestattet. Dies brachte eine weitere Fläche von 1800 m2 an Solarpanels der neusten Generation. Zwischenzeitlich ist die Gesamtleistung auf über 700kWp gestiegen, wovon 300 kWp ausschliesslich für unser Areal bestimmt sind. Alleine mit der für uns produzierenden Dachfläche produzieren wir einen Überschuss von 62 Megawattstunden pro Jahr.
Obwohl wir jährlich viele Tonnen von CO2 einsparen, sind wir noch nicht am Ziel. Zwar sind die für uns produzierenden Dachflächen bilanztechnisch genügend gross, sodass wir theoretisch keinen Strom mehr benötigen. Aber im Sommer haben wir zu viel Strom und im Winter zu wenig. Die Autarkiequote liegt aktuell bei lediglich etwas über 50%. Nun sind wir in einem neuen Projekt dabei, diese Quote zu erhöhen. Dafür gibt es drei Ansätze: Sparen, Strom bei Verfügbarkeit nutzen und als Drittes Strom speichern. Wir wollen bis 2025 komplett autark sein und werden 2023 von 50% auf über 90% Autarkiequote kommen. Aber es ist wie überall: Die letzten 10% werden eine grosse Knacknuss.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.